Home Lohmar Villa Friedlinde: “Nierentisch und Pettycoat”
Villa Friedlinde: “Nierentisch und Pettycoat” Quelle: Stadt Lohmar
0

Villa Friedlinde: “Nierentisch und Pettycoat” Quelle: Stadt Lohmar

0

Mit „Das machen die Beine von Dolores“ starteten Ilse Schneider und Ingrid Jeckel eine gelungene Veranstaltung über die 50er Jahre in der Lohmarer Villa Friedlinde. Den begeisterten Gesichtern der vielen Gäste war zu entnehmen, wie sehr sie an diesem Nachmittag in alten Zeiten schwelgten. Die passend ausgewählten Schlager erinnerten die Seniorinnen und Senioren an ihre Jugend und wurden aus vollster Seele mitgesungen.

Doch nicht nur Musik stand im Fokus. Die Moderatorinnen erinnerten daran, wie in den 50er Jahren die ersten Gastarbeiter nach Deutschland kamen, an die politische Situation, die spezielle Möblierung der Wohnungen, die Musik aus der „Box“ in den Kneipen, an Tomaten mit Wurstsalat als Fliegenpilz getarnt, den Käseigel, die „Halbstarken“ und an die ersten Fernsehgeräte im eigenen Heim, um die sich die Familien scharten.

In einem lustigen Sketsch, gespielt von Ilse Schneider und Ingrid Jeckel, erfuhren die Gäste, wie der Mann als Beifahrer sich so schickte mit einer Frau, die neuerdings das Steuerrad bedienen durfte. Denn in den 50ern wurde der Führerschein für die Frau so richtig beliebt.

Gisela Houck berichtete darüber, wie samstags die Zinkwanne in der Küche aufgestellt wurde, um drei Generationen im selben Wasser nacheinander zu schrubben. Ulla Zocher schlüpfte in die Rolle von Hildegard Knef und Zarah Leander und verwöhnte das Publikum mit regnenden Rosen und der Frage, ob denn Liebe Sünde sein kann.

Die Veranstaltung wurde komplett von ehrenamtlicher Hand vorbereitet und durchgeführt. Heinrich Imbusch hatte im Vorfeld ein Programmblatt gestaltet sowie alle Liedtexte vorbereitet, die an den Plätzen ausgelegt waren. So wurde diese Veranstaltung ein „Mitsing-Nachmittag“, gespickt mit vielen interessanten Informationen.