Home Sankt Augustin Tauchverein ist aktiv beim Stadtputztag und der Gewässerreinigung
Tauchverein ist aktiv beim Stadtputztag und der Gewässerreinigung Quelle: TSG Augustin
0

Tauchverein ist aktiv beim Stadtputztag und der Gewässerreinigung Quelle: TSG Augustin

0

Dem Müll Beine gemacht.

Taucher und Ufergänger der Tauchsportgemeinschaft Sankt Augustin (TSG Augustin) und der DLRG Sankt Augustin haben beim Siegburger Stadt-Putz-Tag den Mühlengraben im Bereich Innenstadt gereinigt.

Eingeladen hatte der Fischschutzverein Siegburg, der seit vielen Jahren – noch bevor es den Stadt-Putz-Tag überhaupt gab – immer im Frühjahr die Uferbereiche und auch die Gewässer in Siegburg vom Müll befreit. Im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit wird dazu aufgerufen, einzelne Abschnitte im Wirkungsbereich des Fischschutzvereins zu säubern. Ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken wurde eifrig gesammelt. Im Wasser wie auch in den Uferbereichen reinigte die Truppe aus 10 Mitgliedern der TSG Augustin und DLRG Sankt Augustin unter der Einsatzführung von Tauchlehrer Frank Bucher sowohl im Mühlengraben bei 8 Grad Wassertemperatur wie auch auf den Wegen und den Uferbereichen. Erstaunliches war auch leider dieses Jahr wieder reichlich zu finden. So zum Beispiel drei Geldbörsen nebst Inhalt, alles außer Geld, diverses Absperrmaterial und Pöller sowie Glasflaschen aller Größe und Form. Einige Fundstücke wurden der Polizei zur Verwahrung übergeben. Müll und angefallener Elektroschrott wurden zur fachgerechten Entsorgung getrennt eingesammelt. Dazu leider auch wieder mehr als 15 Säcke mit echtem Müll in aller Form: Dosen, Reifen, Plastikmüll, Sandsäcke und wie erwähnt reichlich Glas. Nahezu 100 Flaschen wurden aus dem Mühlengraben geborgen. Aufgrund des vorgegebenen Zeitplans sowie der aktuell hochwasserbedingten schlechten Sicht bis auf den Grund musste ein Teil der Flaschen dort verbleiben. Es ist sehr schwer zu verstehen, wie so viel Flaschen – und damit auch Pfand – einfach so final entsorgt werden. Umweltverschmutzung und Geld zum Fenster hinaus geworfen zugleich. Man kann da nur den Kopf schütteln und sich still wundern.

Nach gut drei Stunden des Reinigens und unter den interessieren Blicken einiger Bürger, die trotz der frühen Uhrzeit und des mäßigen Wetters schon in Siegburg unterwegs waren, wurde dann gegen 11.00 Uhr die Reinigungsaktion wie geplant beendet. Es folgte der traditionelle Imbiss im Vereinshaus des Fischschutzverein Siegburg. Mit deftiger Haxe oder Bockwurst und einem Kölsch oder alkoholfreien Getränk wurde wieder neue Kraft getankt – und vor allem kam so langsam die Wärme bei den Wassergängern zurück. Wenn im kommenden Jahr die Aktion erneut ansteht, sind beide Vereine natürlich wieder mit dabei wenn der Fischschutzverein bzw. die Stadt ruft. Ehrenamt ist Ehrensache. Und die Umwelt geht uns alle an. Toll wäre, wenn es dann gerade zum Thema Glas deutlich weniger einzusammeln gäbe.

Unser Fazit

Rein biologisch gibt es im Gewässer immer mehr Muscheln und Fische zu sehen sowie den Eindruck, das insgesamt die Verschmutzung durch illegale Müllentsorgung weiter abnimmt. Auch ein Aal wurde entdeckt, was darauf hindeutet, das sich an dieser Stelle die Wasserqualität verbessert hat. Ein bewussterer Umgang mit Abfall in der Bevölkerung wie aber auch eben diese regelmäßige Reinigung lassen die Natur aufatmen und sich in ihrer Form besser entfalten. Dennoch ist es immer noch zu viel an Unrat, der dieses Jahr gesammet wurde. Das zeigt, wie wichtig solche Aktionstage sind, um die Natur zu entlasten.

Aktionstage zum Thema Stadtreinigung finden bundesweit statt und werden von den einzelnen Kommunen in der Regel im Frühjahr durchgeführt. Wichtig ist gerade bei Arbeiten an und in den Gewässern, das an den Schutz der Flora und Fauna gedacht wird und Tiere so gut wie möglich zu keiner Zeit gestört werden. Für die meisten Gewässer gibt es klare Zeiten, in den solche Aktionen wie eine Reinigung zugelassen sind. Außerhalb dieser Zeiten besteht die Gefahr, dass eine gut gemeinte Aktion mehr Schaden anrichtet als Nutzen bring. Organisatoren sind dazu aufgerufen, sich vor Beginn etwaiger Arbeiten ausführlich zu informieren und Teilnehmer umfassend einzuweisen.

Mehr Informationen zum Tauchen rund um und in Sankt Augustin finden sich auf der Homepage des Vereins unter www.tsg-augustin.de sowie bei Facebook und Twitter (SO).

Bildquelle: Doren Pintscher