Home Troisdorf Tag der Archive auch in Troisdorf
Tag der Archive auch in Troisdorf
0

Tag der Archive auch in Troisdorf

0

Am Sonntag, 8. März 2020, von 10 bis 16 Uhr im Rathaus Kölner Str. 176, Troisdorf-Mitte,

findet wieder ein Tag des offenen Stadtarchivs Troisdorf statt. Es werden verschiedene Vorträge, Bücherverkauf und erstmalig eine ganz besondere Tauschbörse geboten. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, das Archiv und seine Magazine kennenzulernen.

Der bundesweite Tag der Archive findet alle zwei Jahre statt. Das Ziel dieses Tages ist es, der Öffentlichkeit die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten der Archive bewusst zu machen. Das Stadtarchiv Troisdorf sichert, bewahrt und macht das Archivgut zugänglich, sammelt private Unterlagen und steht allen Bürgerinnen und Bürgern als Dienstleister zur Verfügung.

Das Gedächtnis der Stadt

Das Archiv als „Gedächtnis der Stadt“ ist für jedermann frei zugänglich: für Schülerinnen und Schüler, die Quellen für Facharbeiten suchen, für Heimatforscherinnen und -forscher, die recherchieren, für Bürgerinnen und Bürger, die einen Blick in die Bücher der Bibliothek werfen möchten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Akten studieren wollen. Das Stadtarchiv unter der Leitung von Antje Winter bietet am Tag der Archive auch mehrere kurze Führungen durch das ansonsten nicht zugängliche Magazin an.

Geschichte der Post in Troisdorf

Der Historiker Dr. Ansgar Klein referiert um 11 und 15 Uhr im Stadtarchiv, UG Raum U 10 über die Post in Troisdorf unter dem Titel „Von der Posthalterei zum Innovation Center“. Der Vortrag zur bisher unerforschten Postgeschichte von Troisdorf gibt einen Überblick von der Thurn- und Taxischen Post über die Reichs- und Bundespost bis zu den Postreformen am Ende des 20. Jahrhunderts. Dabei sollen die Themen wie Organisation, Briefpost, Telegraphie, Fernsprechwesen und Kraftpost skizziert werden.

Die Archivleiterin Antje Winter spricht in einem kurzweiligen Vortrag über die Geschichte der Ansichtskarte: um 13 Uhr, ebenfalls Raum U 10. Anhand der eigenen Bestände wird unter dem Titel „Von der Correspondenz-Karte zur Ansichtskarte. Kommunikation analog“ Einblick in die Welt der älteren Kommunikationswege gegeben.

Tauschbörse und Bücherverkauf

Das Stadtarchiv hat aus zwei Sammlungen einen großen Bestand von Totenzetteln zusammengeführt. Diese Stücke, die vor allem auch für Familienforscher von Interesse sind, hat die Studentin Selina Pohl verzeichnet. Sie referiert über ihre Tätigkeit bei der Bestandsbearbeitung und tauscht mit den Besucherinnen und Besuchern die vorhandenen Doppelstücke. Auch ein Bücherverkauf findet wieder in den Räumen des Archivs statt. Alte Ausgaben der Troisdorfer Jahreshefte, die Schriftenreihe des Archivs, aber auch andere Publikationen können für wenig Geld erworben werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Archivs stehen dem Publikum für alle weiteren Fragen zur Verfügung. Der Besuch des Archivtags im Rathaus und die Teilnahme an den Vorträgen sind kostenlos. Auskunft gibt die Leiterin des Stadtarchivs, Antje Winter, unter Tel. 02241/900-135, Mail: WinterA@troisdorf.de.

Foto: Alter Band mit Ansichtkarten

Quelle: STADT Troisdorf