1. Home
  2. Sankt Augustin
  3. Sicherung historischer Bilder
Sicherung historischer Bilder

Sicherung historischer Bilder

0

#SanktAugustin #Stadtarchiv

Sankt Augustin – Das Stadtarchiv Sankt Augustin sichert bereits mehr als 150.000 historische Fotoaufnahmen aus allen Stadtteilen und dem Zeitraum von 1880 bis heute. Doch noch immer schlummern in privater Hand zahllose weitere fotografische Schätze, die helfen könnten, die Vergangenheit Sankt Augustins für die Zukunft zu dokumentieren und erforschbar zumachen. Die Fotogruppe des Arbeitskreises Stadtgeschichte und das Stadtarchiv wollen diese Schätze nun in einer gemeinsamen Aktion heben.

Es sollen möglichst viele historische Aufnahmen aus Sankt Augustin und seinen Vorgängergemeinden ausfindig gemacht und digitalisiert werden, um sie so für künftige Generationen zu bewahren.

Alle Personen mit Bezug zu Sankt Augustin sind aufgerufen, Kontakt zum Stadtarchiv oder einem Mitglied der Fotogruppe aufzunehmen, wenn sie über Bilder verfügen, die für das Projekt interessant sein könnten. Bei einem persönlichen Gesprächstermin daheim oder im Stadtarchiv wird das weitere Verfahren besprochen. Es erfolgt eine gemeinsame Sichtung der Bilder, bei der die für die Stadtgeschichte relevanten Motive ausgewählt werden. Diese Bilder werden im Anschluss binnen einiger Tage durch das Stadtarchiv hochwertig digitalisiert. Das Stadtarchiv stellt den Bildgebern die Scans der Bilder anschließend kostenfrei zur Verfügung. Nach Entscheidung der Bildgeber erhalten sie ihre Originale wieder zurück oder diese werden auf Dauer im Stadtarchiv gesichert.

Gesucht werden jegliche Bilder mit Motiven aus Sankt Augustin und seinen Vorgängergemeinden. Dies können beispielsweise Ansichten von Straßen, Gebäuden, Räumlichkeiten oder Landschaften, Bilder von Personen, Gruppen, Familien oder Vereinen, Fotos aus dem Arbeitsleben, von Veranstaltungen oder von Festen sein. Entscheidend ist lediglich, dass die Motive einen Bezug zu Sankt Augustin haben.

Interessant können Bilder aus allen Zeiträumen sein, egal ob schwarz-weiß oder farbig, egal ob aus dem 19. Jahrhundert oder erst wenige Tage alt. Form und Format sind dabei unerheblich, relevant sind sowohl Fotoabzüge, Negative, Dias und Digitalfotos als auch Postkarten, Fotoalben, gerahmte Bilder oder Gemälde.

Natürlich wird im Stadtarchiv der Datenschutz professionell gewahrt, sodass Bilder erst nach Ablauf aller datenschutzrechtlichen Fristen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Projektverantwortliche im Stadtarchiv ist Juliane Czeczor, Tel. 02241/243-337, juliane.czeczor@sankt-augustin.de. Darüber hinaus bieten neun Mitglieder der Fotogruppe an, Hausbesuche zu machen:

• Peter Weiler (Birlinghoven), Tel. 02241 343427, pewei53@t-online.de  

• Harald Schwellenbach (Buisdorf), Tel. 02241 56612, h.schwellenbach@web.de  

• Bernd Kuboth (Buisdorf / Mülldorf), Tel. 02241 342071

• Ursula Merkes (Hangelar), Tel. 02241 29967

• Günter Roitzheim (Hangelar), Tel. 02241 924300, groitzheim@t-online.de  

• Karl Stiefelhagen (Hangelar), Tel. 0163 3590466, karl.stiefelhagen@freenet.de  

• Walter Rosteck (Meindorf), Tel. 02241 311777, walter.rosteck@gmx.de  

• Andreas Kühne (Menden), Tel. 02241 313555, andreasruthkuehne@unitybox.de  

• Günter Piéla (Ort), Tel. 02241 204708, gpiela@t-online.de  

Ein Informationsflyer zu der Aktion kann auf der städtischen Homepage heruntergeladen werden: https://www.sankt-augustin.de/kultur-freizeit/stadtarchiv/  

Bild: Stadtarchivar Michael Korn mit den Mitgliedern der Fotogruppe Andreas Kühne und Karl Stiefelhagen (v.l.). Foto: Stadt Sankt Augustin

Quelle: Stadt Sankt Augustin