Home Siegburg Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums profitieren von Kooperation
Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums profitieren von Kooperation Quelle: Siegburg
0

Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums profitieren von Kooperation Quelle: Siegburg

0

Die Aufbruchsstimmung war spürbar, als Vertreterinnen und Vertreter des Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) den erweiterten Kooperationsvertrag unterzeichneten. “Die Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums werden enorm davon profitieren”, sind sich Jacqueline Schwarzbach vom Berufskolleg und Stefan Freitag (H-BRS) einig. Sie haben die neue Vereinbarung federführend ausgearbeitet.

Vor fünf Jahren waren die Partner vielleicht zu zögerlich vorgegangen und entsprechend zurückhaltend war die Nachfrage. Auch von Schülerseite wurde auf die Ankündigung des neuen Vertrages bereits reagiert, berichtete Bildungsgangleiterin Helga Flöttmann-Lapuhs. Fünf Bewerbungen aus den Jahrgangsstufen 12 und 13 lägen jetzt schon vor, noch bevor die eigentliche Bewerbungsphase richtig begonnen habe. Ab diesem Herbst – und danach jeweils zum Sommer- und zum Wintersemester – bekommen fünf sogenannte Jungstudierende die Möglichkeit, an bis zu vier verschiedenen Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft teilzunehmen und die Prüfungen abzulegen. Die mögliche Teilnehmerzahl hat sich damit verfünffacht, und es sind doppelt so viele Lehrveranstaltungen im Angebot als bisher. Auf eine weitere Besonderheit weist Stefan Freitag hin: “Bestandene Prüfungen werden auch anerkannt, wenn ein Jungstudierender nach Abschluss des Berufskollegs nicht sofort an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert, sondern vielleicht einen Auslandsaufenthalt einlegt oder aus einem anderen Grund nicht sofort das Studium anschließt.”

Was die Studierenden der Betriebswirtschaft an der Hochschule in Sankt Augustin oder Rheinbach erwartet, fasste Studiengangsleiter Professor Dr. Norbert Seeger zusammen: “Wir bieten eine kaufmännisch breite Ausbildung mit einer Differenzierung durch Schwerpunktfächer in den höheren Semestern. Nach dem Bachelor-Abschluss kann dann eine Spezialisierung in einem unserer Master-Studiengänge erfolgen.”

Daniela Steffens, Leiterin des Berufskollegs, und Kollegin Flöttmann möchten die Zusammenarbeit verstärken, um den Schülern Perspektiven auch im Kreisgebiet zu eröffnen. Schulamtsleiter Hans Clasen – der Kreis ist Träger des Berufskollegs – betrachtet die Kooperation als Ergänzung des regionalen Bildungsbüros, das mit dem zdi-Schülerlabor den Schwerpunkt auf technisch-naturwissenschaftlichen Fächern, den sogenannten MINT-Fächern, legt. Hier hakten die Vizepräsidentin Studium, Lehre, Weiterbildung Iris Groß und Prof. Dr. Ingo Groß, Präsidialbeauftragter der H-BRS für Schulkontakte ein. Sie möchten mit dem Berufskolleg und dem Kreis im Gespräch für weitere Kooperationen bleiben.

Foto: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg