Home Rhein-Sieg-Kreis Schließung der Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin
Schließung der Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin Quelle: CDU-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg

Schließung der Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin Quelle: CDU-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg

0

Die CDU-Fraktion im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises zeigt sich enttäuscht über die Ankündigung des Asklepios Konzerns, die Kinderklinik Sankt Augustin schließen zu wollen.

Dazu der Fraktionsvorsitzende, Dr. Torsten Bieber: „Das Wohl der Kinder muss jederzeit im Vordergrund stehen! Die CDU-Kreistagsfraktion Rhein-Sieg steht den Beschäftigten der Klinik sowie den betroffenen Eltern und Kindern solidarisch zur Seite. Wir werden Landrat Sebastian Schuster in seinem Vorgehen und seinen Gesprächen mit dem Landesgesundheitsministerium und dem Asklepios Konzern für den Fortbestand der Kinderklinik unterstützen.“

Neben der Kinderklinik könnten von der Schließung auch weitere Einrichtungen rund um die Kinderklinik betroffensein, darunter die Oase mit ihren ehrenamtlichen Helfern sowie das Ronald McDonald Haus.

Unverständlich sei, wie die rot-grüne NRW-Landesregierung 2016 durch die Förderung des Neubaus eines Herz-und Eltern-Kind-Zentrums in dreistelliger Millionenhöhe auf dem Venusberg in Bonn den Fortbestand der Kinderklinik in Sankt Augustin gefährden konnte.

„Wir setzen uns für eine qualitativ gute und zeitnah erreichbare kinderklinische Versorgung im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis ein.“ sagt Dr. Torsten Bieber entschlossen. „Eine kinderklinische Versorgung mit anderen Trägern oder Kooperationsvereinbarungen mit anderen Kliniken müssen jetzt umgehend geprüft werden, um eine kontinuierliche Versorgung zu gewährleisten.“Man erwarte nun seitens der Kreisverwaltung zügig eine ausführliche Darstellung, welche rechtlichen Verpflichtungen für den Rhein-Sieg-Kreis bestehen und welche Optionen inklusive finanzieller Auswirkungen sich für den Kreis daraus ergeben könnten.

Der Asklepios Konzern hatte die Schließung der Kinderklinik Sankt Augustin in einer Pressemitteilung angekündigt. Dabei bezog sich der Konzern auf die Entwicklungen der letzten Wochen und Monate.