Home Siegburg Rheinischer Kunstpreis 2018 für Andreas Bausch – Preisübergabe und Ausstellungseröffnung im Pumpwerk
Rheinischer Kunstpreis 2018 für Andreas Bausch –  Preisübergabe und Ausstellungseröffnung im Pumpwerk Quelle: Rhein-Sieg-Kreis
0

Rheinischer Kunstpreis 2018 für Andreas Bausch – Preisübergabe und Ausstellungseröffnung im Pumpwerk Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

Er ist der amtierende Kunstpreisträger des Rhein-Sieg-Kreises. Im Siegburger Pumpwerk zeigt Andreas Bausch aktuell eine Kostprobe seiner Arbeiten.

Landrat Sebastian Schuster und die Juryvorsitzende Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin des LVR-LandesMuseums Bonn, eröffneten im Ausstellungshaus des Kunstvereins für den Rhein-Sieg-Kreis jetzt gemeinsam die Vernissage des in Köln lebenden Künstlers. Gleichzeitig fand auch die offizielle Preisverleihung statt.

„Der Rheinische Kunstpreis zählt inzwischen zu den begehrtesten Auszeichnungen für bildende Künstlerinnen und Künstler im Rheinland. Ich wünsche Ihnen sehr, dass er gewissermaßen wie ein Gütesiegel Ihren weiteren künstlerischen Weg begleitet”, sagte Landrat Sebastian Schuster, als er Andreas Bausch die Preisträgerurkunde überreichte. Wie eigenständig und nachhaltig seine künstlerische Position ist, stellte dieser auch im Pumpwerk unter Beweis. Landrat Sebastian Schuster würdigte ihn als einen Künstler, der „seit Jahren einen eigenständigen Weg neben dem Mainstream verfolgt und weiterentwickelt”.

1966 in Wiesbaden geboren, studierte der spätere Meisterschüler von 1987 bis 1993 an der Hochschule für Bildende Kunst in Köln Malerei bei Professor Karl Marx. Im Werk von Andreas Bausch verbinde sich Film und Malerei, betonte Dr. Gabriele Uelsberg. Er sei ein teilweise ironischer Künstler, der die Landschaft als Phänomen der Abstraktion immer wieder neu und anderes entwickele, so die Jury-Vorsitzende.

Der Rheinische Kunstpreis wird alle zwei Jahre vom Rhein-Sieg-Kreis als „Auszeichnung für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der bildenden Kunst” vergeben. Der neue Preisträger wurde bereits im vergangenen Dezember von einer Jury aus Kunstsachverständigen sowie Vertreterinnen und Vertretern des Rhein-Sieg-Kreises ausgewählt.

In der Begründung der Jury, die sich intensiv mit einem breiten Spektrum ausgezeichneter Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aller Generationen, Gattungen und Stilsprachen auseinandergesetzt hatte, heißt es u.a.: „Andreas Bausch […] scheut sich nicht, über das Herangehen an alte Motive wie die Landschaft zu neuen Lösungen zu kommen, die mit überraschenden Elementen arbeiten und immer wieder die Malerei selbst thematisieren. In seinen jüngsten Arbeiten entwickelt er eine Technik, die die Malerei in Bewegung und Spuren auflöst, die sowohl das Element der Zeit und des Prozesses in sich tragen. Und dabei gelingt es ihm, den Spannungsbogen zwischen der sichtbaren Welt und einer Auflösung bis zur reinen Farbmalerei zu schlagen, ohne dass der Betrachter sich zwischen den beiden Welten entscheiden muss.”

Die Arbeiten von Andreas Bausch können noch bis zum 30. März 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten im Pumpwerk (Bonner Str. 65 in Siegburg, www.kunstverein-rheinsieg.de) besichtigt werden. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 werden sie im LVR-LandesMuseum in Bonn zu sehen sein.

 

Weitere Informationen zum aktuellen Kunstpreisträger sind auf dessen Homepage unter www.andreasbausch.de abrufbar.

 

Fotoquelle: Rhein-Sieg-Kreis