Home Rhein-Sieg-Kreis Rhein-Sieg-Kreis ehrt seine besten Sportlerinnen und Sportler
Rhein-Sieg-Kreis ehrt seine besten Sportlerinnen und Sportler Quelle: Rhein-Sieg-Kreis
0

Rhein-Sieg-Kreis ehrt seine besten Sportlerinnen und Sportler Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

So viele sportliche Menschen sieht man selten gemeinsam: Der Rhein-Sieg-Kreis  und die Kreissparkasse Köln haben gemeinsam die verdienten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018 ausgezeichnet. Beim traditionellen Sport-Highlight der Region waren auch diesmal zahlreiche Welt-, Europa- und Deutsche Meister dabei. Geehrt wurden sie von Landrat Sebastian Schuster, Wolfgang Schmitz, Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln und Wolfgang Müller, Präsident des KreisSportBundes Rhein-Sieg e.V.

Sport wird im Rhein-Sieg-Kreis groß geschrieben: „Der Sport liegt mir sehr am Herzen“, betonte Landrat Sebastian Schuster. „Es ist mir eine Freude und eine Ehre, unsere Sportlerinnen und Sportler zu würdigen. Erfolge setzen immer einen langen Atem und viel persönlichen Einsatz voraus – damit sind die Athletinnen und Athleten Vorbild für uns alle.“

Auf der „Ehrungsliste“ für das Jahr 2018 sind 66 „Einzel“-Leistungssportlerinnen und Leistungssportler vertreten. Ob Leichtathletik, Rudern, Taekwondo oder Poolbillard – die Sportlerinnen und Sportler aus dem Rhein-Sieg-Kreis waren in vielen verschiedenen Disziplinen erfolgreich. Insgesamt 8 Sportlerinnen des Taekwondo Vereins Swisttal wurden beispielsweise ausgezeichnet. Sie hatten unter anderem die deutschen Jugendmeisterschaften gewonnen oder zweite und dritte Plätze bei den deutschen Meisterschaften erzielt. Sportlerinnen und Sportler des Vereins sind seit Jahren erfolgreich und werden deshalb regelmäßig geehrt.

Bereits seit Jahrzehnten erfolgreich sind die Ruderinnen und Ruderer des Siegburger Rudervereins. Fünf von ihnen standen auch in diesem Jahr auf der Ehrungsliste von Landrat Sebastian Schuster. Mit Olivia Himmel, Sina Löbbert, Anna Rintelmann und Silvana Tinnes war auch die 4×400-Meter-Staffel des LAZ Puma in Siegburg dabei. Sie hatte bei der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg Bronze gewonnen.

Inzwischen zum vierten Mal bei der Sportlerehrung vertreten waren die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der sogenannten Altersklassen-Meisterschaften auf internationaler Ebene. Unter ihnen waren diesmal z.B. Leichtathletin Evelin Nagel (1. Platz 80-Meter-Hürden bei der Senioren-EM) oder Friedhelm Paus von den Tischtennis-Freunden Bad Honnef. Er schnappte sich bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft für Behinderte die Goldmedaille.

Neben den Leistungssportlerinnen und -sportlern wurden traditionell auch die „Ausnahmeathleten“ unter den Breitensportlerinnen und -sportlern, die „Sportabzeichen-Rekordler“ ausgezeichnet. Sieben „Wiederholungstäter“ waren diesmal dabei, die mindestens 50 Mal den Klassiker des deutschen Breitensports gemeistert haben. Den „Rekord“ halten Udo Beitzel aus Meckenheim und Prof. Dr. Dr. Klemens Dieckhöfer aus Bonn: sie haben das Sportabzeichen jeweils 60 Mal gemacht.

Ausgezeichnet wurden außerdem die „Sportler des Jahres“ – gewählt von den Leserinnen und Lesern der Rhein-Sieg-Rundschau, der Bonner Rundschau und des Rhein-Sieg-Anzeigers.

 

Bildquelle: Rhein-Sieg-Kreis