Home Rhein-Sieg-Kreis Pflege der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach
Pflege der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach Quelle: Rhein-Sieg-Kreis
0

Pflege der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

Europa erleben. Die deutsch-französische Jugendbegegnung gestaltet in Königswinter Völkerverständigung

25 Zwölf-bis 16-Jährige aus Frankreich und Deutschland gehen diesenSommer auf außergewöhnliche Spurensuche im Rhein-Sieg-Kreis und werdenam 23. Julidie KriegsgräberstätteKönigswinter-Ittenbach pflegen. Landrat Schuster wird die Jugendgruppe 13:00 Uhr begrüßen und für ihr En-gagement inderbinationalenVerständigung danken. Anschließend wird sie bis 17Uhr selbst zur Bürste und Wasser greifen, um die Gräber der Kriegsgrä-berstätte als würdiges Mahnmal für den Frieden zu erhalten. Mit der Aktion will das Camp den Friedhof als einen von den vielen Erinnerungsorten im Kreis würdigen.

Am Vormittagbefassen sich die Jugendlichen mit demdunklenKapitel der NS-Geschichte und den Folgen, die bis heute spürbar und auf dem Friedhof sichtbar sind. Siewerden die Schicksale hinter den Grabsteinen kennenlernen und diskutieren, wie sich der Zweite Weltkrieg in deutscher und französischer Perspektive darstellt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürgersowie Pressevertreterinnen und -vertretersind herzlich eingeladen, die Jugendlichen auf der Kriegsgräberstät-te zu besuchen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Das Workcamp Lille-Bonn ist eines von über dreißigaußerschulischen Jugend-begegnungen, die der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in diesem Sommer organisiert.Es findet vom 15. bis 27. Juli 2019 statt und lädt enga-gierte Jugendliche ein, europäische Geschichte hautnah zu erleben: nach einer Woche in Lille kommen sie in den Rhein-Sieg-Kreis und befassen sich mit dem Nationalsozialismus und der Erinnerung daran. Seit 1953 –dem Jahr des ers-ten Workcamps des Volksbundes –haben mehr als 300.000 Jugendliche aus ganz Europa an den internationalen Begegnungen teilgenommen. Mit seiner international ausgerichteten Jugendarbeit regt der Volksbund die jüngere Generation an, sich 75Jahrenach Ende des Zweiten Weltkrieges mit den Ur-sachen und Folgen von Kriegen auseinanderzusetzen und sich aktiv für inter-nationale Verständigungeinzusetzen. Dabei richtet sich der Blick nicht nur in die europäische Vergangenheit, sondern auch auf aktuelle politische Ereignisse und die gemeinsame europäische Zukunft.

Landrat Sebastian Schuster anlässlich der Pflege der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach durch eine deutsch-französische Jugendgruppe:

Anlässlich der Pflege der Kriegsgräberstätte in Königswinter-Ittenbach durch eine deutsch-französische Jugendgruppe sagte Landrat Sebastian Schuster: “Mir ist persönlich die Förderung der internationalen Jugendbegegnungen ein wichtiges Anliegen. Junge Menschen sind die Bürgerinnen und Bürger der Zukunft! Sie können und müssen zum Friedensprojekt Europa aktiv beitragen. Dazu ist die Auseinandersetzung mit der Geschichte unerlässlich und wichtiger denn je.” Landrat Sebastian Schuster ist Vorsitzender des Kreisverbandes Rhein-Sieg im Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge.