Home Siegburg Mondscheinsonate aus Worten
Mondscheinsonate aus Worten
0

Mondscheinsonate aus Worten

0

Siegburg. “Beethoven reloaded” – wer bekommt den mit 5.000 Euro dotierten Kunstpreis, den das Stadtmuseum und das Katholisch-Soziale Institut mit Unterstützung der Beethovenjubiläumsgesellschaft ausschreiben? Die Teilnehmer, die sich zwischen dem 6. und 15. März zum Thema “Beethoven und der Humanismus” im Museum am Markt präsentieren, nahmen wir uns gestern vor. Heute geht es um die Kreativen, die im gleichen Zeitraum das KSI bevölkern.

“Prometheus” brachte den Menschen das Licht. Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher nennen ihre Lichtprojektion in der Abteikirche nach dem griechischen Titanen, lassen Vogelflügel über das alte Gemäuer streichen, während das energische Orgelspiel des Musikers Ansgar Wallenhorst das Schweben der Flugobjekte klanglich bestätigt oder konterkariert. Installation und Orgelkonzert am Sonntag, 8. März, 20 Uhr. Die Lichtkunst allein ist über die ganze Veranstaltungslänge täglich von 20 bis 23 Uhr zu bewundern.

Ganz ähnlich die Kunstpreisbewerbung “Klaviatur” von Detlev Hartung und Georg Tenz. Wie Klaviertasten ziehen ihre Lichtinstallationen dahin (Foto). Was sich dort allabendlich zwischen 20 und 23 Uhr auf dem KSI-Anbau bewegt, sind Zitate und Textfragmente von Beethoven. Komposition mal ganz anders! Am 6., 7. und 8. März stehen die Künstler zum Gespräch bereit, während ihre “Einblendungen” laufen.

Beethovens Große Fuge (op.133) wurde bei der Uraufführung von der Kritik hemmungslos zerpflückt, das Gespielte klinge wie chinesisch, sei völlig unverständlich. Daran erinnert der Trompeter Rochus Aust mit der Aktion “Ganz große Fuge”. Er startet unter größerem Getöse mit vier Asiaten, einem marokkanischen Tänzer und einem italienischen Schiedsrichter ein Radrennen im Kreuzgang der Abtei! Was das ist? Eine multimediale, mehrsprachige Flucht vor der Kritik aus dem Jahre 1826. Aufführung am Sonntag, 8. März, 11 und 16 Uhr, im Anschluss daran herzliche Einladung zur Fragerunde. Die zugehörige Installation überdauert die gesamte Zeitspanne.

Was sonst noch geboten wird? Im “Escape Room” laden Anna Gohmert, Anna-Kristine Linke und Jana Wolf zur Schnitzeljagd durch Beethovens Leben. Gruppen bis acht Personen melden sich bitte unter 02241/2517410 oder goretzki@ksi.de an.

Nicht verpassen sollten sie weiterhin den Empfang des Botschafters Peter Kees. Der Gesandte aus dem Reich “Arkadien” fährt morgen um 17 Uhr mit seiner schweren Dienst-Limousine vor und verhandelt im Fond der Karosse mit Interessierten die Chancen des Humanismus anno 2020. Seine Ankunft unter dem Motto “Beethoven lebt” ist gleichzeitig die offizielle Eröffnung des Kunstparcours’. Alle Infos über den Link.

https://www.stadtmuseum-siegburg.de/mam/web/stadtmuseum/downloads/flyer_beethoven_reloaded.pdf

Quelle: Kreisstadt Siegburg