Home Rhein-Sieg-Kreis Landrat und Asklepios-Spitze haben Situation in Sankt Augustin erörtert
Landrat und Asklepios-Spitze haben Situation in Sankt Augustin erörtert Quelle: Büro Landrat

Landrat und Asklepios-Spitze haben Situation in Sankt Augustin erörtert Quelle: Büro Landrat

0

Am 16. Juli 2019 fand erstmalig ein Gespräch zwischen dem Rhein-Sieg-Kreis und der Konzernspitze von Asklepios in Hamburg statt. In einem sehr konstruktiven Gespräch erörterten Landrat Sebastian Schuster, Kreisgesundheitsdezernent Dieter Schmitz, Asklepios CEO Kai Hankeln und Asklepios-Regionalgeschäftsführer für Sankt Augustin, Dr. Klaus Schmolling, die aktuelle Situation der Kinderklinik Sankt Augustin und des Deutschen Kinderherzzentrums.

Die Kinderklinik Sankt Augustin befindet sich aktuell in einer existenzbedrohlichen Lage. Der Grund ist das drohende Aus für das Deutsche Kinderherzzentrum der Klinik, da die führenden Mediziner und Fachkräfte ab Oktober an das Kinderherz-Zentrum der Universitätsklinik Bonn wechseln werden. Gleichzeitig hat das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Bedarfsnotwendigkeit zweier Kinderherzzentren in räumlicher Nähe von Sankt Augustin und Bonn in Frage gestellt. Der Klinik bricht damit annähernd die Hälfte der Erlöse weg und sie wird aus eigener Kraft nicht mehr überleben können. Asklepios hatte daher beim Land Fördermittel aus dem Strukturfonds des Bundes zur Schließung des Klinikstandorts beziehungsweise Fördermittel zur Schließung der Kinderherzchirurgie und Kinderkardiologie in Verbindung mit der Gewährung eines Sicherstellungszuschlags für den verbleibenden Krankenhausbetrieb beantragt.

Im Vordergrund der heutigen Gespräche stand, eine tragfähige Lösung für die aktuelle Problematik der Klinik zu finden. Asklepios und der Landrat haben sich dabei gegenseitige Unterstützung bei den kommenden Gesprächen insbesondere mit der Landesregierung zugesichert. Es wurden verschiedene Lösungsvarianten diskutiert, über deren konkrete Inhalte zwischen den Gesprächspartnern jedoch Stillschweigen vereinbart wurde. Für Anfang August ist ein weiteres Treffen geplant.

„Wir sind dankbar für das Verständnis und die Bereitschaft des Landrates, uns auf der Suche nach einer Zukunft für die Kinderklinik Sankt Augustin zu unterstützen. Landrat Schuster hat gezeigt, dass er sich in die für uns entstandene Problematik tief eingearbeitet hat. Wir hoffen, dass wir im Interesse der Kinder, Eltern und Beschäftigten der Kinderklinik gemeinsam einen Weg aus dieser für unser Haus sehr bedrohlichen Lage finden“, sagt Kai Hankeln, CEO der Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA.

„Ich bin froh, über den heutigen konstruktiven Austausch und hoffe, dass wir nach unserem nächsten Gespräch klarer sehen werden. Oberstes Ziel muss eine bestmögliche kinderärztliche Versorgung in unserer Region sein – dafür mache ich mich stark“, betont Landrat Sebastian Schuster.