Home Rhein-Sieg-Kreis Gesundheit aus dem Wald Birkenwasser, Baumharze und Weidenrinde –
Gesundheit aus dem Wald Birkenwasser, Baumharze und Weidenrinde –
0

Gesundheit aus dem Wald Birkenwasser, Baumharze und Weidenrinde –

0

Mechernich. Der Wald, krisengeschüttelt und doch immer wieder erneuerbar gibt vieles, was der Mensch zu seiner Ernährung und Förderung der Gesundheit nutzen kann. Zahlreiche Waldprodukte wurden früher selbstverständlich genutzt, sind heute jedoch ein wenig in Vergessenheit geraten. Das WaldPädagogikZentrum Eifel, im LVR-Freilichtmuseum Kommern, erläutert die Gewinnung und die Bedeutung verschiedener Waldprodukte für die Küche sowie deren Heilkraft.
Die Monate Februar und März sind für die heimischen Waldbäume die hohe Zeit des Wachstums. Früher nutzten Landwirte und Waldarbeiter den aufsteigenden Saftstrom der Birke zur Gewinnung von so genanntem Birkenwasser. Fast geruch- und farblos, ist Birkenwasser reich an Vitaminen und wichtigen Inhaltsstoffen zur Förderung des Haarwuchses und der allgemeinen Gesundheit. Holzkohle hilft gegen Durchfall und in Notzeiten verwendete man Eicheln zur Herstellung von Kaffee. Heute nutzt man sogar Weidenrinde gegen Kopfschmerzen. Welche Vielfalt nutzbarer Produkte der Wald zu bieten hat und welche Bedeutung diesen Produkten für die Verwendung im Hausgebrauch, aber auch in der modernen Medizin zu kommt, wird Oberforstrat Ingo Esser vom WaldPädagogikZentrum Eifel erklären.
„Birkenwasser – eine Erfrischung der Natur ist die erste Veranstaltung im umfangreichen Jahresprogramm des WaldPädagogikZentrums. Das WaldPädagogikZentrum Eifel wurde in Kooperation mit dem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen im Freilichtmuseum eingerichtet, um die Geschichte der Waldnutzung zu vermitteln und zu einem sensiblen Umgang mit der Natur anzuregen.


Medienkontakt: Manner Daniel Tel. 02443 9980-120 daniel.manner@lvr.de

Quelle: LVR-Fachbereich Kommunikation

Foto: Hans-Theo Gerhards | LVR