Home Bonn Craftquelle Bonn verkauft seit einem Jahr besondere Biere in der Bonner Altstadt
Craftquelle Bonn verkauft seit einem Jahr besondere Biere in der Bonner Altstadt Quelle: Craftquelle Bonn
0

Craftquelle Bonn verkauft seit einem Jahr besondere Biere in der Bonner Altstadt Quelle: Craftquelle Bonn

0

Mit der Eröffnung der Craftquelle Bonn vor einem Jahr hat sich Christoph Steinhauer einen lang gehegten Traum von einem eigenen Ladengeschäft für handwerklich gemachteBiere realisiert. Rund 250 außergewöhnliche Biersorten gibt es mittlerweile in der Craftquelle zu kaufen. „Ein Schwerpunkt sind regionale Biere. In den letzten Jahren sind in Bonn und Umgebung einige spannende, neue Brauereien entstanden. Mein Sortiment wechsele ich aber ständig. Denn die junge Craftbeer-Szene ist ständig im Fluss“,sagt Steinhauer. Um sich auf dem Laufenden zu halten, besuchterviele Craftbeer-Festivals im In-und Ausland. Sein Ladenkonzept versteht er als Teil eines Trends hin zu hochwertiger Qualität und ehrlich-nachhaltigem Handwerk. BeiFleisch oder Brot seidas genauso wie beimBier:„Immer mehr Menschen wenden sich ein Stück weit von industriell erzeugter Massenware ab,und das ist die Chance für neue, regionale Produzenten“, so Steinhauer.

Im hinteren Teil des Ladenlokals veranstaltet Steinhauer, der im vergangenen Jahr auch die Ausbildung zum Biersommelier absolviert hat,regelmäßigBierverkostungen. „Ich stelle alle drei Monate ein Programm von ca. 10-12 Events zusammenundbieteständigeTastings für Einsteiger, für Fortgeschrittene oder zu speziellenThemen wie englischenoder belgischen Bierenan“. Außerdem bieteter Kombi-Tastings, also etwa „Bier mit Käse“, „Bier mit Schokolade“ oder „Bier mit Whisky“. Eine Besonderheitin der Craftquellesind Tastings,bei denen Musiker, Poetry-Slammer oder andere Künstlerauftreten. „Ichkombiniere die klassische Bierverkostung mit einem kulturellen Erlebnis –das kommt super gut an,“ meintder Betreiber der Craftquelle. Neben diesen offenen Tastingskönnen Gruppenauchprivate Tastings in der Craftquelle oder bei sich zu Hause buchen. „Ich habe sehr viele Anfragen für Junggesellenabschiede, Geburtstagsfeiern, Firmen-Event und Weihnachtsfeiern.“ Auch Braukurse stehenauf demProgramm, so Steinhauer, der selbst privatBierbrautund Mitglied des Bonner Hobbybrauervereins ist.

Auf das erste Jahr des Ladengeschäfts, das Steinhauer immer noch im Nebenberuf betreibt, blickt er zufrieden zurück: „Mir war von Anfang an klar, dasses schwer ist,den Deutschen teures Craftbeer schmackhaft zu machen. DasBier in den Supermärkten ist extrembillig und die Leute sind es nicht gewohntdrei Eurofür eine kleine Flasche handwerklich gebrautesBier zu bezahlen. Dennoch habe ich mir eine Stammkundschaft erarbeitet, die sehr viel Wert auf gute Beratung und hochwertige Biere legt.Ich möchtenoch mehr Menschendavon überzeugen, dassman Bier nicht nur „runterkippen“, sondern auch bewusst genießen kann.Die Craftquelle ist der perfekte Ort dafür.“