1. Home
  2. Rhein-Sieg-Kreis
  3. Bundesverdienstmedaille an Annette Stegger
Bundesverdienstmedaille an Annette Stegger

Bundesverdienstmedaille an Annette Stegger

0

#RheinSiegKreis #Verdienstorden

Rhein-Sieg-Kreis (an) – Sebastian Schuster, Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, überreichte jetzt die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Annette Stegger aus Bad Honnef und ehrte sie damit für ihr ehrenamtliches Engagement im kommunalpolitischen, kulturellen und sozialen Bereich. Im Bad Honnefer Rathaus bedankte sich Landrat Schuster zudem bei dem gastgebenden Bürgermeister Otto Neuhoff.

„Ihnen liegen Zeit Ihres Lebens die Belange Ihrer Mitmenschen am Herzen“, betonte Landrat Sebastian Schuster. „Sie engagieren sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich und selbstlos mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein, einer vorbildlichen Kontinuität und einem nicht mehr zu beziffernden Zeitaufwand. Das ist herausragend, und dafür möchte ich Ihnen persönlich danken!“

Seit August 1986 lebt Annette Stegger mit ihrer Familie in Bad Honnef und engagiert sich seitdem in verschiedenen Institutionen und Vereinen ihres Wohnortes. Zum Beispiel war sie von 1987 bis 1990 Vorstandsvorsitzende der Elterninitiative Bad Honnef e.V.

In 1993 begann Annette Steggers langjähriges und vielseitiges Engagement für das damalige Privatinternat „Schloss Hagerhof“, insbesondere beim Aufbau des Fördervereins. Als Mitglied der Schulkonferenz unterstütze sie die Neuausrichtung zu einer staatlich anerkannten Ersatzschule und setzte sich ab 2015 für die Aufnahme von geflüchteten Kindern ein. Zusammen mit Ihrem Ehemann, Dr. Manfred Stegger, und weiteren Eltern unterstützte sie die Schule mit finanziellen Mitteln und sicherte so das Fortbestehen.

Seit 2004 bringt sich Frau Stegger auch in die Kommunalpolitik ein, unter anderem als Ratsmitglied in verschiedenen Ausschüssen sowie von 2009 bis 2014 als stellvertretende Bürgermeisterin. In dieser Funktion hatte sie sich unermüdlich und erfolgreich für die Einrichtung einer Seniorenvertretung in Bad Honnef stark gemacht.

Mehr als sechs Jahre war Annette Stegger Vorsitzende des SPD-Ortsvereins. Ihr Engagement ist jedoch nicht nur darauf beschränkt: Frau Stegger ist Initiatorin und Gründungsmitglied des Fördervereins “Hauptsache Familie – Bündnis für Bad Honnef“ und brachte sich dort insbesondere in der Gründungsphase der Organisation zielführend ein. Bis zum heutigen Tag steht sie dem Vorstand unterstützend bei.

2009 gründete Frau Stegger den Freundeskreis „Reitersdorfer Park“ zum Erhalt und Aufbau des Erholungsparks an der Burgruine und engagiert sich dort seither vielseitig und kontinuierlich. 2010 wurde sie Stifterin in der Bürgerstiftung Bad Honnef mit dem Ziel, soziale und kulturelle Projekte in der Stadt zu fördern. Seit 2013 gehört sie dem Stiftungsrat an und ist Hauptinitiatorin des Flüchtlingsfonds, der ca. 50.000 Euro für Bad Honnefer Flüchtlingsprojekte bereit stellte.

Mehrere Jahre setzte sich Frau Stegger zudem im Vorstand des Vereins kivi e.V. für die Gesundheitsförderung im Rhein-Sieg-Kreis für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen ein.

Gemeinsam mit Ihrem Ehemann gründete sie 2012 die gemeinnützige Stiftung „Stark im Alter“. Auch hier setzt sich Annette Stegger mit einem hohen zeitlichen Aufwand für die Belange von älteren Menschen ein. Parallel zu der Stiftungsarbeit engagiert sie sich seit Jahren im Vorstand der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V., um die Lebensumstände von Seniorinnen und Senioren zu verbessern.

„Neben meinem Dank an die vielen Mitstreiter, möchte ich noch einen Dank aussprechen für etwas, das ich vor kurzem noch für selbstverständlich gehalten habe“, sagte Annette Stegger abschließend. „Ich bin dankbar, in einem friedlichen Rechtsstaat zu leben, in einer Demokratie mit einer lebendigen Zivilgesellschaft, die von der Regierung gewollt und gefördert wird. Das ist ein Glück, das für mich persönlich auch Verpflichtung bedeutet!“

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige und damit höchste allgemeine Verdienstauszeichnung. Er wurde 1951 als Instrument des Dankes für herausragendes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet und wird seitdem durch den amtierenden Bundespräsidenten verliehen – bis heute über 260.000 Mal.

Den Verdienstorden gibt es in acht verschiedenen Stufen: Als Erstauszeichnung wird im Allgemeinen die Verdienstmedaille oder das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Als weitere Ausführungen folgen das Verdienstkreuz 1. Klasse, das Große Verdienstkreuz, das Große Verdienstkreuz mit Stern, das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband, das Großkreuz und die Sonderstufe des Großkreuzes.

Bild: Landrat Sebastian Schuster (l.), Annette Stegger (m.) und Otto Neuhoff, Bürgermeister der Stadt Bad Honnef (r.). Foto: Pressestelle der Stadt Bad Honnef

Quelle: Rhein-Sieg-Kreis