Home Allgemein Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder
Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder
0

Bürgermeister Max Leitterstorf unterstützt virtuellen Weihnachtsmarkt der Elterninitiative krebskranker Kinder

0

#elterninitiative #weihnachtsmarkt

Die Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e. V. (EKKK) hat einen coronakonformen Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Bürgermeister Max Leitterstorf besuchte die Vorstandsvorsitzende des Vereins Manuela Melz. Ausdrücklich unterstützt er die Aktion, mit der Geld für die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Elterninitiative erzielt werden soll.

Wie bekannt, können Weihnachtsmärkte auf Grund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden. Eine großartige Idee hatte aber die EKKK, in dem sie einen Weihnachtsmarkt im Internet organisierte. Unter https://xmas.ekkk.de/ gibt es einen virtuellen Weihnachtsmarktplatz, auf dem Handarbeiten, Dekoratives, Unterhaltsames und Schönes angeboten wird.

Bei einem Besuch erläuterte die Vorstandsvorsitzende Manuela Melz jetzt Bürgermeister Max Leitterstorf, wie es zu der Idee kam. Die EKKK finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Wohltätigkeitsaktionen. Die Corona-Pandemie hat die Spendenbereitschaft jedoch einbrechen lassen und viele Benefiz-Aktionen unmöglich gemacht. Als die Idee eines virtuellen Weihnachtsmarktes aufkam, erfuhr der Verein eine breite Unterstützung von allen Seiten. So konnte ein Markt mit vielen schönen Dingen im Internet auf die Beine gestellt werden.

Max Leitterstorf zeigte sich begeistert von der Aktion. „Ich finde die Idee des virtuellen Weihnachtsmarktes großartig. Die Elterninitiative leistet seit vielen Jahren eine unverzichtbare Arbeit für die krebskranken Kinder und ihre Angehörigen in Sankt Augustin. Diese Arbeit muss auch in der Corona-Zeit weitergehen. Daher möchte ich diesen Weihnachtsmarkt allen, die auf der Suche nach einem Geschenk sind, empfehlen.“

Weit über hundert verschiedene Gegenstände rund um die Advents- und Weihnachtszeit bietet der virtuelle Weihnachtsmarkt, darunter nahezu ausschließlich Unikate, viel Handarbeit und Schönes mit Liebe zum Detail, aber keine Massenware, betont Manuela Melz: „Und all das für einen guten Zweck: Der Erlös unseres virtuellen Weihnachtsmarktes kommt zu 100 Prozent unseren Angeboten für die Kinder und Familien der onkologischen Station zugute. Jeder Cent kommt an, und daraus machen wir kein Geheimnis, in diesem Jahr können wir wirklich jeden Cent gut gebrauchen. Also ab aufs Sofa unter die gemütliche Kuscheldecke, eine Tasse Tee, Kakao oder Punsch in die Hand und rein ins Netz zu unserem virtuellen Weihnachtsmarkt!“

Die EKKK arbeitet seit mehr als 30 Jahren für und mit den jungen Patienten der kinderonkologischen Station in der Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin.

Weitere Informationen zur EKKK gibt es auf www.ekkk.de

Bild: Manuela Melz mit Produkten des virtuellen Weihnachtsmarktes

Quelle: Stadt Sankt Augustin