Home Hennef Arbeitsgruppe Corona eingerichtet
Arbeitsgruppe Corona eingerichtet
0

Arbeitsgruppe Corona eingerichtet

0

(dmg) Bürgermeister Klaus Pipke hat in der Hennefer Stadtverwaltung eine Arbeitsgruppe Corona eingerichtet, die sich mit möglichen Auswirkungen einer Ausbreitung des Virus befassen soll. „Panik ist nicht angesagt und aktuell gibt es in Hennef keinen Krankheitsfall, aber wir wollen uns auf alles vorbereiten“, so Pipke. „Die Arbeitsgruppe wird vom Leiter des Amtes für Zivil- und Bevölkerungsschutz Jochen Breuer geleitet. Die Mitglieder kommen aus den für dieses Thema entscheidenden Bereichen der Stadtverwaltung. Das sind das Schulamt, das Jugendamt, das Sozialamt, das Personalamt, das Ordnungsamt, der Bereich Zentrale Steuerung und der Bereich Gebäudewirtschaft sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.“

Weiter sagte Pipke: „Der Auslöser Corona bietet die Gelegenheit, dass wir uns insgesamt mit den möglichen Folgen von Infektionskrankheiten auseinandersetzen. Dazu gehören solche Dinge wie die Schließung von Schulen und Kindergärten, der Umgang mit dem Thema Quarantäne aber auch wie wir vorgehen, wenn in einem Extremfall sogar das Rathaus geschlossen werden müsste und eine große Anzahl von Bediensteten nicht arbeitsfähig oder in Quarantäne ist. Natürlich haben wir umfangreiche Pläne für Katastrophen, wir haben einen Stab für außergewöhnliche Einsätze, der bei Bedarf sofort zusammenkommt und handlungsfähig ist. Aber wir wollen uns nun ganz speziell darauf vorbereiten, auch bei einer sich ausbreitenden Infektionskrankheit handlungsfähig zu bleiben. Ziel ist es, die Bevölkerung soweit es in unserer Macht steht zu schützen, Infektionswege möglichst zu unterbrechen und die Bürgerinnen und Bürger im Notfall schnell und umfassend zu informieren.“

Die Arbeitsgruppe trifft sich zunächst zweimal pro Woche, sammelt alle nötigen Informationen und erstellt Maßnahmenpläne. Als erste Maßnahme hat die Arbeitsgruppe beschlossen, die Mitarbeiter aller städtischen Einrichtungen noch einmal für das Thema Händewaschen sowie Nies- und Hustenetikette zu sensibilisieren. „Mehrmals am Tag gründlich Händewaschen ist der beste Schutz vor Viren und Bakterien und hemmt deren Verbreitung“, so Pipke. „Das gilt nicht nur bei Corona, sondern zu jeder Zeit.“ Außerdem werden im Eingangsbereich des Rathauses Spender für Desinfektionsmittel angebracht, um den Besucher*innen die Möglichkeit zu geben, sich beim Betreten des Gebäudes die Hände zu reinigen.

Quelle: www.hennef.de