Home Troisdorf Anschlusstickets für den weiteren beruflichen Weg gelöst
Anschlusstickets für den weiteren beruflichen Weg gelöst Quelle: Rhein-Sieg-Kreis
0

Anschlusstickets für den weiteren beruflichen Weg gelöst Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

Feierliche Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des Georg-Kerschensteiner-Berufskollegs in Troisdorf

Jetzt hielten sie ihr Zeugnis, das ihnen das Fachabitur bestätigt, in Händen: die 59 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales, die 47 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Gesundheit und Soziales und die elf Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Technik des Georg-Kerschensteiner-Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises in Troisdorf.

„Mit dem Erwerb der Fachhochschulreife habt Ihr Euch selber einen festen Grundstein für den weiteren Berufs- und Lebensweg gelegt“, hob Thomas Wagner, Schul- und Bildungsdezernent des Rhein-Sieg-Kreises, in seiner Ansprache hervor. „Dem Rhein-Sieg-Kreis ist es wichtig, junge Menschen gut auszubilden. Schließlich seid Ihr die Zukunft unserer Region“, unterstrich er weiter.

Dabei komme es darauf an sich lebenslang fortzubilden, betonte Schulleiter Günter Schmidt: „Dazu gehört der fachkundige aber auch kritische Umgang mit digitalen Medien.“

Jan Fahr und Anne Eich, welche die Schülerinnen und Schüler als Fachbereichsleitung durch die zwei Jahre bis zum Fachabitur begleitet hatten, machten die Bedeutung des Abschlusses für die Zukunft der jungen Leute deutlich. „Euer Fachabiturzeugnis ist nicht nur als ein Abschluss, sondern vielmehr als ein Anschlussticket für Euren weiteren individuellen beruflichen Weg zu verstehen. Erkundigt mutig und neugierig die Welt“, legten sie „ihren“ Schülerinnen und Schülern ans Herz.

Insgesamt knapp 600 junge Menschen aus fünfzehn Bildungsgängen wurden in diesem Jahr am Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg entlassen.

Neben erfolgreichen Abschlüssen im Bereich Technik erwarben Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger, Sozialassistentinnen und Sozialassistenten, Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger sowie Erzieherinnen und Erzieher einen Berufsabschluss und stehen nun auch den Einrichtungen der Region als gut ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung.

 

Foto: Rhein-Sieg-Kreis