1. Home
  2. Lohmar
  3. 5.000 Euro für inklusiven Sport
5.000 Euro für inklusiven Sport
0

5.000 Euro für inklusiven Sport

0

#Lohmar #BürgerStiftungLohmar

Unter den Rollstühlen sind sie die Formel 1: Unglaublich schnell, unglaublich wendig, aber
auch unglaublich teuer. Doch die Sportgeräte der Rollstuhl-Basketball-Abteilung des Turnver-
eins Donrath sind die Voraussetzung für einen wichtigen Beitrag zur inklusiven Stadt Lohmar.
In Zusammenarbeit mit der BürgerStiftungLohmar und anderen Lohmarer Organisationen
hatte die Stadt ihr Inklusionskonzept vor ein paar Jahren auf den Weg gebracht. Die „Rollis“
des Turnvereins gehören zu den Pionieren, zumal sie auch Aufklärungsarbeit leisten, in Schu-
len und sogar in der Justizvollzugsanstalt ihr nahezu artistisches Können demonstrieren und
so Vorurteile und Berührungsängste abbauen.
Das alles waren für die Bürgerstiftung mehr als genug Argumente, um der Rollstuhlabteilung
finanziell unter die Arme zu greifen, wie Geschäftsführerin Gabriele Willscheid erläuterte. Zu-
sammen mit Stifterin Ute Clever war sie zum Training der „Rollis“ gekommen, um eine Förde-
rung von 5.000 Euro zu versprechen. Ganz herzlich bedankte sich TV-Vorsitzender Achim
Haas für die stolze Summe. Das Geld, so sagte er, komme in einen Topf, der für Reparaturen
der Sportgeräte vorgesehen sei. Denn in der Tat kommt ein „Boxenstop“ bisweilen teuer zu
stehen, weiß Geschäftsführer Lars Faulenbach. Neu kostet ein solcher Spezial-Rollstuhl, der
wie ein Maßanzug individuell und passgenau für die Sportler*innen angefertigt werden muss,
bis zu 7.500 Euro. Selbst eine Reparatur summiert sich manchmal schon auf mehrere tausend
Euro, fügt Abteilungsleiter Alexander Muck hinzu, und: „Die Krankenkassen zahlen in der Re-
gel nichts.“
Umso mehr freute sich die Mannschaft, die sich überwiegend aus der älteren Generation re-
krutiert, allen voran der Abteilungsleiter mit 73 Jahren, über die Finanzspritze der Bürgerstif-
tung. „Hier spielen Menschen mit und ohne Handicap zusammen. Sie leisten damit einen
wichtigen Beitrag zur Inklusion“, begründete Gabriele Willscheid den einstimmigen Beschluss
des Vorstands, und auch Ute Clever ist überzeugt: „Diese Menschen müssen wir einfach un-
terstützen.“
Dass die „Rollis“ sich nicht nur für die Gesellschaft engagieren, sondern mit ihrem Sport vor
allem ihre eigene Lebensqualität steigern, demonstrierten sie den Vertreterinnen der Stiftung
mit ihrem Trainer Uwe Kögler. „Alle Achtung, das ist Leistungssport“, lobte Gabriele Will-
scheid, die wie auch Ute Clever zuvor einmal ein paar Runden im Renn-Rollstuhl absolvieren
durfte: „Puh, das will gelernt sein“, seufzten die Damen der Stiftung.
Bildunterschrift: Gut lachen haben die „Rollis“ des TV Donrath mit ihrem Abteilungsleiter Ale-
xander Muck (2.v.l.) und (stehend v.l.) dem Trainer Uwe Kögler, Ute Clever und Gabriele Will-
scheid von der Stiftung, sowie dem TV Vorsitzenden Achim Haas und Geschäftsführer Lars
Faulenbach. Die BürgerStiftungLohmar sicherte eine Förderung von 5.000 Euro zu.
Foto: BürgerStiftungLohmar

Quelle: Bürger Stiftung Lohmar