Home Rhein-Sieg-Kreis 4.000 zusätzliche Fahrgäste pro Tag – neues Troisdorfer Busnetz wird sehr gut angenommen
4.000 zusätzliche Fahrgäste pro Tag – neues Troisdorfer Busnetz wird sehr gut angenommen Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

4.000 zusätzliche Fahrgäste pro Tag – neues Troisdorfer Busnetz wird sehr gut angenommen Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

Mehr Fahrten, neue Haltestellen, veränderte Linienwege: das Troisdorfer Busnetz ist im Dezember 2014 völlig neu gestaltet worden. Ziele waren eine ausgeweitete Anbindung wachsender Ortsteile, eine verbesserte Abstimmung mit der S-Bahn und eine vereinfachte Nutzbarkeit durch einheitliche Fahrwege und häufige Fahrmöglichkeiten – auf den Hauptstrecken montags bis freitags alle 20 Minuten, samstags alle 30 Minuten und sonntags mindestens stündlich. Jedes Jahr legen die Busse der RSVG seitdem etwa 300.000 Kilometer mehr zurück, entsprechend einer Strecke etwa siebenmal um die Erde.

Um die Effekte des neuen Busnetzes beurteilen zu können, hat der Rhein-Sieg-Kreis zwischen Herbst 2016 und Frühjahr 2017 eine umfangreiche Evaluation durchgeführt. Dabei erfolgten Fahrgastzählungen, Fahrgastbefragungen und Qualitätserhebungen auf allen Troisdorfer Buslinien.

Im Ergebnis zeigt sich eine sehr erfreuliche Entwicklung: an Schultagen nutzen durchschnittlich 3975 zusätzliche Fahrgäste den Busverkehr (+15%), an Samstagen 4579 (+59%) und an Sonntagen 2544 (+69%). Jenseits des traditionell starken Berufs- und Schülerverkehrs konnten viele neue Kunden im Einkaufs- und Freizeitverkehr gewonnen werden. Bemerkenswert ist auch, dass die Fahrgaststeigerung prozentual etwas höher ist als die Ausweitung der Fahrleistung. Das bedeutet, dass das neue Liniennetz nicht nur zu mehr Fahrgästen geführt hat, sondern die Busse auch noch besser ausgelastet sind als vorher. Besonders hoch waren die Zuwächse in den Stadtteilen Spich, Kriegsdorf und Friedrich-Wilhelms-Hütte.

„Das ist ein außerordentlich gutes Ergebnis und zeigt, dass sich Investitionen in den städtischen ÖPNV lohnen“, äußerte sich Dr. Hermann Tengler, Leiter des Referats Wirtschaftsförderung und strategische Kreisentwicklung, bei der Vorstellung der Ergebnisse der Evaluation jüngst im Ausschuss für Planung und Verkehr des Rhein-Sieg-Kreises erfreut.

Die Evaluationsergebnisse bieten gleichzeitig vielerlei Ansatzpunkte, wie das Angebot in Zukunft noch weiter verbessert werden kann. Auf dem Herzen liegen den Fahrgästen dabei vor allem die Themen Fahrgastinformation, Pünktlichkeit, Platzangebot in den Hauptverkehrszeiten, häufigere Fahrmöglichkeiten abends und am Wochenende sowie eine bessere Anbindung an die Stadt Bonn. Gutes noch besser machen: in diesem Sinne soll das Busnetz in Zukunft fortentwickelt werden.