Home Hennef 134 Absolventinnen und Absolventen feierlich verabschiedet
134 Absolventinnen und Absolventen feierlich verabschiedet Quelle: Rhein-Sieg-Kreis
0

134 Absolventinnen und Absolventen feierlich verabschiedet Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

Jetzt geht es in den Beruf oder ins Studium: 134 Schülerinnen und Schüler des Carl-Reuther-Berufskollegs in Hennef feierten ihren Abschied und starten nunmehr in einen neuen Lebensabschnitt. In diesem Jahr war die Abschlussfeier etwas anders: da das Carl-Reuther-Berufskolleg umfassend saniert und erweitert wird, wurden die Abschlüsse in einer feierlichen zentralen Abschlussfeier in der Gesamtschule West gefeiert. Das tat aber der Freude keinen Abbruch. Zahlreiche Luftballons schmückten den Saal, es wurde gesungen, Reden gehalten wie gewohnt.

„Herzlichen Glückwunsch allen Absolventinnen und Absolventen zu Ihrem großen persönlichen Erfolg – Sie haben es geschafft! Sie bekommen heute ihr ersehntes und in vielen Fällen auch hart erarbeitetes Abschlusszeugnis. Herzlichen Glückwunsch auch zu den tollen Einzelergebnissen: Die Besten  – so viel darf ich jetzt schon verraten – haben mit einer 1 vor dem Komma abgeschnitten“, mit diesen Worten gratulierte Schulleiter Günther Au den Absolventinnen und Absolventen.

Die jungen Leute kommen aus ganz verschiedenen Bildungsgängen. Für die meisten der dreizehn Abiturientinnen und Abiturienten des dreijährigen Gymnasiums für Technik, Schwerpunkt Ingenieurwissenschaften, wird es nun heißen: Studienplatz suchen, immatrikulieren und weiterlernen, um einen Studienabschluss zu erlangen.

16 Schülerinnen und Schüler besuchten die einjährige Fachoberschule für Technik mit den Schwerpunkten Bau- und Metalltechnik.

Die zweijährige Höhere Berufsfachschule mit den Schwerpunkten Bau- und Holztechnik, Elektrotechnik, Informationstechnik sowie Ernährung und Hauswirtschaft, absolvierten 58 Schülerinnen und Schüler erfolgreich.

Informationstechnische Assistentinnen und Assistenten dürfen sich 14 junge Leute mit ihrem Abschluss an der dreijährigen Höheren Berufsfachschule nennen.

In die Gastronomie können die elf Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule „Assistenten für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service“ wechseln.

Zum staatlich geprüften Techniker mit Schwerpunkt Maschinenbautechnik bildeten sich 22 Studentinnen und Studenten fort und absolvierten dafür einen vierjährigen Bildungsgang.

„Lernen und Weiterbilden wird Sie in ihrem Berufsleben begleiten – unabhängig von der jeweiligen Branche, in der Sie arbeiten werden. Die rasante Entwicklung der Digitalisierung in Zeiten von Industrie 4.0 und Arbeitswelt 4.0 führt dazu, dass Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten ständig weiter entwickeln müssen. Qualifizierung und Weiterbildung ist deshalb das A und O, um mit der Zeit mitgehen zu können. Setzen Sie sich also für Ihre Zukunft realistische Ziele, planen Sie mutig die nächsten Schritte und – auch das ist wichtig – finden Sie für sich dazu die richtige Work-Life-Balance“, gab Schulleiter Günter Au den jungen Leuten mit auf den Weg.

Johannes Gappel, Leiter der Abteilung Schulverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises, dankte der Schulleitung und dem Lehrerkollegium für die geleistete Arbeit und führte aus: „Als Schulträger hat der Rhein-Sieg-Kreis eine große Verantwortung gegenüber den jungen Menschen in unserer Region. Wir tragen diese Verantwortung gerne und unterstützen unsere Berufskollegs nach Kräften, damit die Schülerinnen und Schüler ein hohes Ausbildungsniveau vorfinden und gut gerüstet in die Zukunft und in eine gesicherte Existenz blicken können.“

Jetzt dürfen sich die jungen Leute erst einmal, nachdem sie mit Abitur und Ausbildung den ersten Schritt in ein selbständiges Leben getan haben, auf neue Aufgaben und Herausforderungen freuen.

 

Foto: Rhein-Sieg-Kreis