Home Rhein-Sieg-Kreis Vollbesetzter Kinosaal und reger Austausch
Vollbesetzter Kinosaal und reger Austausch erfolgreicher Aktionsabend des Bündnisses gegen Depression
0

Vollbesetzter Kinosaal und reger Austausch erfolgreicher Aktionsabend des Bündnisses gegen Depression

0

Der Infoabend des Bündnisses gegen Depression Bonn/Rhein-Sieg im Siegburger Cineplex-Kino war ein voller Erfolg. Im vollbesetzten Kinosaal wurde am 18. Oktober 2017 erst der Dokumentarfilm „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ gezeigt. Im Anschluss daran hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, einer Expertenrunde ihre Fragen rund um die Krankheit Depression zu stellen.

Der Chefarzt der LVR Klinik in Bonn und Facharzt für Psychiatrie, Professor Dr. Peter Hornung, moderierte die Veranstaltung. Neben dem Regisseur und Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Dr. Axel Schmidt, standen Dr. Anna-Helga Kern als Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, der Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, Dr. Rainer Meilicke, sowie Betroffene und Angehörige den Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort.

Der Infoabend sollte das Verständnis für die Erkrankung Depression bei Betroffenen und ihren Angehörigen, aber auch bei der Öffentlichkeit verbessern. Statistisch gesehen erkrankt jede vierte Frau und jeder achte Mann im Laufe des Lebens an einer Depression. Aus Scham verschweigen viele Erkrankte ihr Leiden jedoch. Darunter leiden nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch ihr Umfeld, ihre Arbeitssituation und auch die Behandlung.

Der Infoabend wurde gemeinsam vom Bündnis gegen Depression Bonn/Rhein-Sieg, der Selbsthilfe Kontaktstelle Rhein-Sieg und der AOK Rheinland/Hamburg veranstaltet.

Im Rhein-Sieg-Kreis können von Depression betroffene Menschen bei Haus-, Fachärzten, Psychologen, Therapeuten, Fachkliniken und auch bei folgenden Einrichtungen Beratung und Hilfe bekommen:

in den Sozialpsychiatrischen Zentren
– ASB in Siegburg: 02241 / 938191-0 oder über spz@a-s-b.eu
– AWO in Eitorf: 02243 / 84758-0 oder über spz@awo-bnsu.de
– Diakonie in Troisdorf: 02241 / 806013 oder über spz@diakonie-sieg-rhein.de
– SKF in Meckenheim: 02225 / 99976-0 oder über spz@skm–rhein-sieg.de

bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Rhein-Sieg-Kreis: Landgrafenstraße 1, 53842 Troisdorf, Telefon: 02241 / 94 99 99; selbsthilfe-rhein-sieg@paritaet-nrw.org
beim Bündnis gegen Depression Bonn/Rhein-Sieg unter http://bonn-gegen-depression.de/
beim Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises unter gesundheitsamt@rhein-sieg-kreis.de
und im Gesundheitsportal des Rhein-Sieg-Kreises unter https://www.rsk-gesundheitsportal.de/

Quelle: Stadt Siegburg