Home Rhein-Sieg-Kreis Sieben Dörfer und die „Pfaffenmütz“
Sieben Dörfer und die „Pfaffenmütz“ Quelle: Rhein-Sieg-Kreis
0

Sieben Dörfer und die „Pfaffenmütz“ Quelle: Rhein-Sieg-Kreis

0

Der spannenden Geschichte der Stadt Niederkassel ist ein ganzes Kapitel im neuen Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises gewidmet. Verse, Texte und historische Bilder erzählen von der „jungen Stadt mit alten Wurzeln“.

So zum Beispiel auch von der Schlacht um die „Pfaffenmütz“ während des Dreißigjährigen Krieges. Zu Beginn des Krieges baute ein niederländisches Heer auf der Rheininsel eine Festung, die im Grundriss einem priesterlichen Barett ähnelte. Der katholischen Bevölkerung zum Spott nannten die protestantischen Niederländer das Bauwerk „Pfaffenmütz“. Von 1622 bis 1623 lieferten sich die Protestanten aus den Niederlanden mit spanischen und demnach auch katholischen Truppen eine lange Schlacht.

Dieser ist im Jahrbuch ein Gedicht gewidmet. Dort heißt es:
„Ob die Kugel, die dich traf,
und dich in die Grube warf,
nun katholisch, calvinistisch,
ob der Schütze atheistisch,
war dir letztlich ganz egal:
tot sein ist stets gleich fatal!“

Das Kapitel über die Stadt Niederkassel mit Texten und Versen von Lothar Schwarz sowie Bildern von Josef Schnabel widmet sich aber auch den einzelnen Dörfern. Die Einblicke in die Vergangenheit von Niederkassel, Lülsdorf, Mondorf, Ranzel, Rheidt, Uckendorf und Stockem nehmen die Leserinnen und den Leser mit auf eine Reise in die Geschichte der Fähre, der Fußfälle oder der Lourdes-Grotte.

Das Jahrbuch 2018 ist in der Edition Blattwelt von Reinhard Zado erschienen und für 13,50 Euro im Buchhandel erhältlich. Details zum Inhalt sind unter www.rhein-sieg-kreis.de/jahrbuch abrufbar.