Home Lohmar Regionale Unternehmer machen mit beim „1. Lohmarer Heldensprung“
Regionale Unternehmer machen mit beim  „1. Lohmarer Heldensprung“ Quelle: Heldensprung
0

Regionale Unternehmer machen mit beim „1. Lohmarer Heldensprung“ Quelle: Heldensprung

0

Wenn hunderte Menschen im Januar 2017 bei Wind und Wetter in eiskaltes Flusswasser eintauchen, braucht es einen besonderen Grund, dies zu tun. Student Sven Neu und Jungunternehmer Steffen Kessler entwickelten bereits im letzten Jahr die Idee „Lohmarer Heldensprung“. Diese Idee will etwas Gutes tun, etwa für die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ oder die „Lohmarer Tafel“.  Für den 22. Januar 2017 rufen die beiden Initiatoren jetzt den ersten „Lohmarer Heldensprung“ ins Leben. Diese ausgefallene Fundraising-Aktion lehnt sich als besonders kühle Variation an die Idee des Sponsorenlaufs an. Ab sofort können sich mutige und sozial-engagierte Partnerunternehmen aus der Region an der Spendenaktion beteiligen und damit schon jetzt etwas Gutes tun.

„Am 22. Januar 2017 wetten freiwillige „Heldenspringer“, dass sie am Aggerbogen in Lohmar für den guten Zweck in das eiskalte Wasser der Agger springen. Dabei lassen sie sich schon aus Prinzip weder von Wind und Wetter, noch von eisigen Temperaturen aufhalten. Zuvor hat jeder „Heldenspringer“ mehrere „Weicheier“ für sich gewonnen, um den eigenen Wetteinsatz in Form einer Spende für den guten Zweck zu erhöhen“, erklärt Student Sven Neu die Idee des Heldensprungs. Als Spendenempfänger kann zwischen der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ oder die „Lohmarer Tafel“ gewählt werden.

Für die Vorbereitung und Durchführung der Aktion beginnen aktuell die Gespräche mit Unternehmen, die sich materiell oder finanziell an der sozialen Aktion beteiligen möchten.  Mitinitiator und Jungunternehmer Steffen Kessler ergänzt: „Ich bin davon überzeugt, dass sich viele Unternehmen gerade im Hinblick auf die aktuellen Geschehnisse gerne sozial engagieren und präsentieren würden, aber nicht so richtig wissen, wie oder wo sie sich einbringen können.“

In erster Linie suchen die Initiatoren materielle Unterstützung für das anschließende Aufwärmen der abgekühlten „Heldenspringer“. Ob Heizpilze, Pavillons oder Decken – alles, was die Heldenspringer, ihre Fans und Besucher erwärmen könnte, unterstützt die Aktion. Auch ein Toilettenwagen wird noch vor Ort benötigt. Weiterhin werden Vorschläge für attraktive Preise zur Auszeichnung der „Heldenspringer“ mit dem höchsten Spendenaufkommen angenommen. Unternehmen, die etwa die Heldensprung-Aktion finanziell unterstützen möchten, können unter drei Leistungspaketen zwischen 250 und 1200 Euro wählen. Im Gegenzug erhalten sie werbewirksame Darstellungsoptionen rund um das Event. Interessierte Unternehmen können über die Website www.heldensprung.de/sponsoring oder per E-Mail an hallo@heldensprung.de eine Sponsorenmappe mit weiteren Informationen anfordern.

„Natürlich freuen wir uns auch über engagierte Unternehmer und Mitarbeiter die sich als Gruppe für den Heldensprung registrieren“, schließt Steffen Kessler die Aufzählung verschiedener Möglichkeiten für Unternehmen aus der Region ab. Interessierte Teams oder Personen, die sich gerne als „Heldenspringer“ oder „Weichei“ engagieren möchten, können sich ab sofort auf der Website www.heldensprung.de informieren und den dort angebotenen Newsletter anfordern. So werden sie über das Projekt und den Start der „Heldenspringer“-Registrierung informiert.