Home Rhein-Sieg-Kreis Kompetenzzentrum Frau und Beruf
Kompetenzzentrum Frau und Beruf 2018 Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Fokus gestellt
0

Kompetenzzentrum Frau und Beruf 2018 Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Fokus gestellt

0

Auch im neuen Jahr steht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Mittelpunkt der Arbeit des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bonn/Rhein-Sieg. 21 Arbeitgebende aus der Region sind im Jahr 2017 neu zum Netzwerk FAMILIENBEWUSSTE UNTERNEHMEN Bonn/Rhein-Sieg gestoßen.
Aktuell engagieren sich insgesamt 59 kleine und mittlere Betriebe für beschäftigtenfreundliche Personalpolitik.

Ob flexible Arbeitszeiten oder Home Office – von den familienbewussten Angeboten profitieren Beschäftigte wie Betriebe. Lea Czybulka, Personalerin der Czybulka Physiotherapie, betont: „Seitdem wir dem Netzwerk angehören, erhalten wir viel mehr Bewerbungen. Aber nicht nur die Quantität, auch die Qualität hat sich verändert. Wir können nun aus einem Pool motivierter Kandidaten auswählen, die zudem Wert auf familienbewusste Unternehmensführung legen.“

Für 2018 sind eine Vielzahl an Veranstaltungen für Geschäftsführende und Personalverantwortliche geplant. Beim Aktionstag „Familienbewusste Personalpolitik“ am 22. März wird es einen umfassenden Themeneinblick geben. Dann treffen sich im Katholisch-Sozialen Institut auf dem Michaelsberg in Siegburg Arbeitsmarktexperten und regionale Akteure zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Angeboten werden Workshops, Talkrunden und Vorträge.

Zwei weitere Workshops stehen ebenfalls schon fest: am 23. April die Veranstaltung „Talente jenseits der Jobbeschreibung: wie Arbeitgebende das Potential ihrer Beschäftigten erkennen können“ und am 14. Juni der Pflegescout-Workshop. Das Angebot wird durch Webinare und Netzwerktreffen ergänzt.

Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich bis Anfang Februar 2018 für eine kostenlose Mitgliedschaft entscheiden, haben die Möglichkeit, bereits am ersten Netzwerktreffen am 20. Februar in Bad Godesberg teilzunehmen.

Quelle: Rhein-Sieg-Kreis