Home Siegburg Alte Apfelsorten sind wieder im Kommen
Alte Apfelsorten sind wieder im Kommen Große Ernteaktion mit neuen Obstbaumwarten
0

Alte Apfelsorten sind wieder im Kommen Große Ernteaktion mit neuen Obstbaumwarten

0

„Herbstzeit ist Erntezeit“ und so fanden sich auf einer großen Streuobstwiese in Königswinter-Oberdollendorf am letzten Wochenende viele Bürgerinnen und Bürger ein, um gemeinsam Obst zu ernten.

Chance7 das Naturschutzprojekt des Rhein-Sieg-Kreises kooperiert hierbei mit der BIS (Bürgerinitiative Naturschutz Siebengebirge) – einem Verein der sich seit vielen Jahren dem Schutz und der Pflege des großen Streuobstwiesengürtels oberhalb von Königswinter-Oberdollendorf verschrieben hat. Zusammen mit vielen der von chance7 neu ausgebildeten Obstbaumwarte gingen die Mitglieder der Bürgerinitiative nun ans Werk um ihre Flächen wie jedes Jahr zu beernten. Teilweise wurde das Obst geschüttelt und anschließend in Sammelcontainer verbracht um es zu naturtrüben Streuobstwiesensaft pressen zu lassen.

Einige Früchte wurden dieses Jahr jedoch mit Obstpflückern oder von Hand sorgsam geerntet. „Wir wollen dieses Jahr mal ein kleines Experiment wagen“ so Ralf Badtke vom Naturschutzprojekt chance7. Viele alte Apfelsorten auf Streuobstwiesen sind eigentlich zu schade, um Sie komplett zu Saft zu verarbeiten. Daher sollen Sie probeweise auch als Frischobst verteilt werden, denn die alten Sorten verfügen über viele tolle Eigenschaften. Sie sind sehr reich an natürlichen Inhaltsstoffen, werden nicht gespritzt und sind daher frei von chemischen Rückständen. Auch können viele alte Sorten von Apfelallergikern problemlos verzehrt werden. Ein absolut unschlagbares Argument ist aber die Aromavielfalt! Während die heutigen Supermarktsorten meist auf eine einheitliche, von den meisten Verbraucherinnen und Verbrauchern bevorzugte Geschmacksrichtung hingezüchtet werden, finden sich bei den alten Sorten viele verschiedene Geschmacksrichtungen und eine sehr große Aromavielfalt. So besticht z.B. die Zuccalmaglio Renette durch ihr edelwürziges Aroma, während die Rote Sternrenette schon beim Anschneiden nach Rosen duftet. Die Goldparmäne hingegen ist eher süßlich aber trotzdem sehr aromatisch. Gerade diese Vielfalt macht es aus.
„Leider gehen die alten Sorten immer mehr zurück, da Streuobstbestände in Deutschland und im Rhein-Sieg-Kreis sind seit Jahrzehnten rückläufig sind“, erläutert Ralf Badtke. Damit verlieren auch Landschaften und Dorfränder an Vielfalt und Qualität.

chance7 und die Obstbaumwarte von „Natürlich Streuobst“ möchten diesem Trend entgegenwirken und zukünftig die Begeisterung für die alten Sorten wieder wecken. Leute mit Obstgärten oder eigenen Obstwiesen sollen motiviert werden, wieder alte Sorten nachzupflanzen. Zudem wollen die Obstbaumwarte zusammen mit chance7 die Vermarktungsmöglichkeiten für dieses so angebaute Obst wieder verbessern.

 

Quelle: Stadt Siegburg