Home Lohmar Ehrenamt des Monats Februar: Martin Kröger
Ehrenamt des Monats Februar: Martin Kröger Quelle: Stadt Lohmar
0

Ehrenamt des Monats Februar: Martin Kröger Quelle: Stadt Lohmar

0

Im Februar ehrt die Stadt Lohmar Martin Kröger und zeichnet ihn für seine Leistungen und Verdienste im Turnverein Lohmar mit dem „Ehrenamt des Monats“ aus.

Mentale Stärke, Beweglichkeit, Taktik, ein gutes Ballgefühl: Der Badminton-Sport fordert und stärkt viele Fertigkeiten.

Die Leidenschaft für diesen Sport wurde früh entfacht in der Familie Kröger. Martin Kröger begeistert sich bereits seit seinem achten Lebensjahr für Badminton und gehört wie sein Bruder Andreas und seine Schwester Claudia zur jungen Mannschaft des Turnvereins 08 Lohmar e.V. In den letzten 10 Jahren hat das Team konzentriert und ehrgeizig trainiert und bereits Lohmarer Sportgeschichte geschrieben: Im Jahr 2016 gelang der Aufstieg in die Landesliga – zum ersten Mal in der Geschichte des Turnvereins Lohmar e.V.

Dass Martin Kröger neben seinem Studium an der technischen Hochschule in Köln ehrenamtlich vier Tage in der Woche das Training leitet, zeigt, mit welchem Enthusiasmus er sich in das Vereinsleben einbringt. Er ist nicht nur Mannschaftskapitän, ebenso kümmert er sich um die wichtigen Dinge im Hintergrund des Vereins – etwa die Organisation der Spiele oder die Materialbeschaffung. Anstrengungen, die Früchte tragen: Neben sportlichen Erfolgen in den Badminton-Ligen bildete die Ausrichtung der Lohmarer Stadtmeisterschaften im Jahr 2016 einen Höhepunkt in der Vereinshistorie.

Als Ehrenamtler liegt Martin Kröger die Förderung von Nachwuchs-Spielerinnen und -Spielern besonders am Herzen. Gerade Jugendliche sollten sich mit der Idee anfreunden, andere ehrenamtlich zu trainieren: „Verantwortung übernehmen, die eigene Sensibilität für menschliche Bedürfnisse schulen und erleben, welchen Einfluss ich haben kann – all dies sind wertvolle Lebenserfahrungen“, findet Martin Kröger.

Allen Sportinteressierten legt er nahe, es mit Badminton zu versuchen: „Nicht nur  das Badminton-Spiel, auch das familiäre und freundschaftliche Miteinander im Verein macht großen Spaß“. Und um den Spaß gehe es – neben sportlichen Leistungen – vor allem.